Beschreibung des SaaS-Dienstes

Die dmarcian Die Lösung wurde für und von E-Mail-Experten entwickelt, um sie schnell und einfach zu erstellen DMARC Compliance bei gleichzeitig tiefem Einblick und umsetzbarer Intelligenz. Mit dmarciankönnen Sie Ihre E - Mails auf mögliche Bedrohungen und unbekannte Absender überwachen und Ihre DMARC Richtlinie, um zu verhindern, dass Spoofing- und Phishing-E-Mails von Ihrer Domain gesendet werden.

Der Enterprise-Plan umfasst den Zugriff auf die folgenden Funktionen:

  • Verarbeitung von DMARC Berichte (RUF und RUA)
  • Domänengruppen
  • Domain-Erkennungsfunktionen
  • Benutzerzugriffssteuerungen
  • Unbegrenzte Benutzer
  • Warnungen ausgeben
  • Berichterstattung
  • Web-Ressourcen
  • SPF, DKIM und DMARC Analyse-Tools
  • API
  • SSO

Interpretation

Aktive Domains Domains oder Subdomains, die senden DMARC fähige E-Mails.
Vertrauliche Informationen Jegliche Informationen, die nicht öffentlich bekannt sind und die von der anderen Partei im Rahmen oder im Zusammenhang mit dem Vertrag erhalten wurden. Geistiges Eigentum des Lieferanten (oder seiner Lizenzgeber) sind die vertraulichen Informationen des Lieferanten. Die Daten sind vertrauliche Informationen des Kunden.
Dateimanagement erfolgen Alle Daten, Inhalte und Informationen, die Eigentum des Kunden sind, von ihm gehalten, verwendet oder erstellt werden oder für ihn gespeichert oder in die Dienste eingegeben werden.
DMARC Capable Volume Wenn die Dienste eine E-Mail-Quelle ermitteln, die gesendet werden kann DMARC konforme E-Mail oder wenn eine Quelle über die Clients identifiziert wird SPF aufzeichnen, diese Quelle wird auf der angezeigt DMARC Fähige Registerkarte. Diese Nachrichten werden an die DMARC Capable Volume. Dies geschieht, damit keine Zahlung für betrügerische E-Mails angefordert wird, sondern nur für legitimen Datenverkehr.
Honorare die für die Erbringung des SaaS-Service vereinbarten Gebühren.
Höhere Gewalt Ein Ereignis, das außerhalb der Kontrolle einer Partei liegt.
Inaktive Domains Domänen oder Unterdomänen, von denen keine (legitimen) E-Mails gesendet werden.
Geistiges Eigentum
Rechte
umfasst das Urheberrecht und alle weltweiten Rechte, die nach Gesetz, Gewohnheitsrecht oder Billigkeit in Bezug auf Erfindungen (einschließlich Patente), eingetragene und nicht eingetragene Marken und Designs, Schaltungslayouts, Daten und Datenbanken, vertrauliche Informationen, Know-how und alle anderen Rechte, die sich aus geistigem Eigentum ergeben Aktivität.
Zahlungs-Ausdruck die in den Schlüsseldetails angegebenen Zahlungsbedingungen (falls vorhanden).
Zulässiger Benutzer das Personal des Kunden, das befugt ist, im Namen des Kunden auf die Dienste zuzugreifen und diese zu nutzen.
Services Die dmarcian SaaS-Service und zugehöriger Service.
Zugrundeliegende Systeme Die Software, IT-Lösungen, die zur Bereitstellung der Dienste verwendet werden, einschließlich der Lösungen, Systeme und Netzwerke von Drittanbietern.
Jahr ein 12-Monatszeitraum, der am Startdatum oder am Jahrestag dieses Datums beginnt.

Lieferantenpflichten und Dienstleistungen

Allgemeiner Kurs

1. Der Lieferant muss sich nach besten Kräften bemühen, die Dienstleistungen zu erbringen:

    1. in Übereinstimmung mit dem Abkommen und europäischem Recht, einschließlich Datenschutzgesetzen;
    2. angemessene Sorgfalt, Geschicklichkeit und Sorgfalt anwenden.

Nicht exklusiv

2. Die Erbringung der Dienstleistungen durch den Lieferanten für den Kunden ist nicht exklusiv. Nichts in der Vereinbarung hindert den Lieferanten daran, die Dienstleistungen für eine andere Person bereitzustellen.

Zugrundeliegende Systeme

3. Der Lieferant ist dafür verantwortlich, alle zugrunde liegenden Systeme zu beschaffen, die nach vernünftigem Ermessen erforderlich sind, um die Dienstleistungen gemäß dem Vertrag zu erbringen.

Pflichten des Kunden

Allgemeiner Gebrauch

4. Der Kunde und sein Personal müssen:

    1. Verwenden Sie die Services in Übereinstimmung mit dem Vertrag ausschließlich für:
      1. die internen Geschäftszwecke des Kunden; und
      2. rechtmäßige Zwecke.
    2. die Dienste weder an Dritte weiterverkaufen noch anderweitig kommerziell zur Verfügung stellen
      die Dienste ausnutzen.

Zugangsbedingungen

5. Beim Zugriff auf den SaaS-Service müssen der Kunde und sein Personal:

    1. sich nicht als eine andere Person auszugeben oder die Berechtigung, im Namen anderer oder des Lieferanten zu handeln, falsch darzustellen;
    2. nicht versuchen, die Sicherheit oder Integrität der zugrunde liegenden Systeme zu untergraben;
    3. den SaaS-Dienst nicht in irgendeiner Weise nutzen oder missbrauchen, die die Funktionalität von beeinträchtigen könnte
      die zugrunde liegenden Systeme oder die Fähigkeit eines anderen Benutzers zur Nutzung des SaaS-Dienstes beeinträchtigen;
    4. versuchen Sie nicht, andere Materialien oder Daten als die, auf die die
      Der Kunde ist zum Zugriff berechtigt.
    5. Weder den SaaS-Dienst auf eine Weise nutzen, noch Daten übertragen, eingeben oder speichern, die
      gegen Rechte Dritter (einschließlich geistiger Eigentumsrechte und Datenschutzrechte) verstößt oder anstößig, falsch oder irreführend ist.

Berechtigungen

6. Ohne die Zugriffsbedingungen einzuschränken, darf nur ein berechtigter Benutzer auf den SaaS-Dienst zugreifen oder diesen nutzen.

7. Eine Verletzung einer Vertragsbedingung durch das Personal des Kunden gilt als Vertragsverletzung durch den Kunden.

8. Der Kunde ist dafür verantwortlich, alle Lizenzen, Berechtigungen und Einwilligungen zu beschaffen, die für ihn und sein Personal zur Nutzung des SaaS-Dienstes erforderlich sind, einschließlich der Nutzung, Speicherung und Eingabe von Daten sowie der Verarbeitung und Verbreitung von Daten über den SaaS-Dienst.

Dateimanagement erfolgen

Lieferantenzugriff auf Daten:

9. Der Kunde erkennt an, dass:

    1. Der Lieferant kann Zugang zu den Daten verlangen, um seine Rechte auszuüben und seine auszuführen
      Verpflichtungen aus dem Abkommen;
    2. Soweit dies erforderlich ist, kann der Lieferant einem Mitglied oder Mitgliedern seines Personals den Zugriff auf die Daten zu diesem Zweck gestatten.

Preisgestaltung und Bezahlung

Abonnement

10. Die Services werden als Abonnements gekauft.

Honorare

11. Der Kunde hat die Gebühren gemäß den Zahlungsbedingungen an den Lieferanten zu zahlen.

12. Der Lieferant kann die Gebühren einmal jährlich (jedoch nicht im ersten Jahr) um die prozentuale Änderung des Europäischen Harmonisierten Verbraucherpreisindex (HVPI) in den 12 - Monaten vor der letzten vierteljährlichen Veröffentlichung dieses Index vor dem Datum der Veröffentlichung des Index erhöhen beachten.

13. Mit einer Frist von mindestens 90 Tagen vor dem Enddatum kann der Lieferant die Gebühren nach dem Enddatum um mehr als die prozentuale Änderung des Europäischen Harmonisierten Verbraucherpreisindex (HVPI) erhöhen.

Rechnungsstellung und Zahlung

14. Der Lieferant stellt dem Kunden gültige Steuerrechnungen zur Verfügung.

15. Die Gebühren enthalten keine Steuern, Abgaben, Zölle oder ähnliche behördliche Veranlagungen jeglicher Art, einschließlich beispielsweise Mehrwert-, Verkaufs-, Verwendungs- oder Quellensteuern, die von einer beliebigen Gerichtsbarkeit erhoben werden können. Der Kunde ist für die Steuerzahlung auf steuerpflichtige Lieferungen im Rahmen der Vereinbarung verantwortlich.

16. Der Lieferant stellt dem Kunden jährlich eine Vorausrechnung.

Geistiges Eigentum

Eigentum

17. Das Eigentum und alle geistigen Eigentumsrechte an den Diensten und allen zugrunde liegenden Systemen ist und bleibt das Eigentum des Lieferanten (und seiner Lizenzgeber). Der Kunde darf dieses Eigentum nicht bestreiten.

18. Das Eigentum und alle geistigen Eigentumsrechte an den Daten (zwischen den Parteien) verbleiben
das Eigentum des Kunden. Der Kunde gewährt dem Lieferanten eine weltweite, nicht ausschließliche,
Lizenz zur Nutzung, Speicherung, Vervielfältigung, Bereitstellung und Übermittlung der Daten für jeden Zweck im Zusammenhang mit der Ausübung ihrer Rechte und der Erfüllung ihrer Pflichten gemäß der Vereinbarung.

Vertraulichkeit

Verschwiegenheitspflicht

19. Jede Partei muss, sofern sie nicht die vorherige schriftliche Zustimmung der anderen Partei hat,

    1. die vertraulichen Informationen der anderen Partei jederzeit vertraulich behandeln;
    2. angemessene Sicherheitsmaßnahmen treffen und aufrechterhalten, um die andere Partei zu schützen
      Vertrauliche Informationen von nicht autorisierten Zugriff oder Verwendung; und
    3. Weitergabe der vertraulichen Informationen der anderen Partei an deren Personal oder Fachmann
      Berater müssen nur auf einer Basis wissen und in diesem Fall sicherstellen, dass alle Mitarbeiter oder
      professioneller Berater, an den er die vertraulichen Informationen der Gegenpartei weitergibt
      Kenntnis und Einhaltung der Bestimmungen der Abschnitte 18a und 18b.

Erlaubte Weitergabe

20. Die Verpflichtung zur Vertraulichkeit in Abschnitt 19 gilt nicht für die Offenlegung oder Verwendung vertraulicher Informationen:

    1. zum Zwecke der Vertragserfüllung oder der Ausübung der Rechte einer Partei nach dem
      Zustimmung;
    2. gesetzlich vorgeschrieben;
    3. die ohne Verschulden des Empfängers der vertraulichen Informationen oder seines Personals öffentlich zugänglich ist;
    4. die von einer Vertragspartei zu Recht von einem Dritten ohne Vertrag erhalten wurde
      Einschränkung und ohne Verletzung einer Schweigepflicht.

Haftung

Einschränkung

21. Die Haftung des Lieferanten für direkte oder indirekte, strafbare, spezielle, Folgeschäden oder beispielhafte Schäden oder Verluste jeglicher Art, die sich aus der Nutzung der Dienste oder aus anderen Gründen im Rahmen oder im Zusammenhang mit diesem Vertrag ergeben, ist auf den Betrag beschränkt, der für die Dienste in den zwölf Jahren gezahlt wurde (12) Monate vor dem Auftreten der Handlung oder Unterlassung, aus der ein solcher Anspruch hervorgeht.

22. Der Kunde stellt den Lieferanten von jeglicher Haftung, Forderung, Vorgehensweise, Kosten, Ausgaben (einschließlich der tatsächlichen Rechtskosten, die von den Anwälten des Lieferanten erhoben werden) und jeglichem Verlust frei, der sich aus einer tatsächlichen oder behaupteten Forderung eines Dritten ergibt, dass irgendwelche Daten die Rechte verletzen von diesem Dritten (einschließlich geistiger Eigentumsrechte und Datenschutzrechte) oder dass die Daten zu beanstanden, falsch oder irreführend sind.

Kündigung

Länge

    1. Beginnt am Startdatum und endet am Enddatum. aber
    2. Das Abonnement verlängert sich automatisch um weitere Zeiträume, die der auslaufenden Abonnementlaufzeit entsprechen, es sei denn, eine der beiden Parteien kündigt die Nichtverlängerung mindestens 30 Tage vor dem Ende der jeweiligen Abonnementlaufzeit an.

Kündigungsrechte

24. Jede Partei kann durch Mitteilung an die andere Partei die Vereinbarung sofort kündigen, wenn die
andere Partei:

  1. gegen wesentliche Bestimmungen des Vertrags verstößt und der Verstoß nicht:
    1. innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt einer Mitteilung der ersten Partei behoben
      von ihm verlangen, den Verstoß zu beheben; oder
    2. in der Lage, behoben zu werden;
  2. insolvent, liquidiert oder bankrott wird, einen Administrator, Empfänger,
    Der Liquidator, der gesetzliche Geschäftsführer, der Beauftragte des Hypotheken- oder Gebührengebers, der Insolvenzverwalter oder eine externe Verwaltungsstelle wird in irgendeiner Form von Insolvenzverfahren betroffen oder stellt aus irgendeinem Grund die Geschäftstätigkeit ein.
  3. ist nicht in der Lage, eine wesentliche Verpflichtung aus dem Vertrag für 30-Tage zu erfüllen oder
    mehr wegen höherer Gewalt.

Zugriff sperren

25. Ohne Einschränkung eines anderen Rechts oder Rechtsmittels, das dem Lieferanten zur Verfügung steht, kann der Lieferant den Zugang des Kunden zum SaaS-Service einschränken oder aussetzen, wenn der Kunde (einschließlich eines seiner Mitarbeiter):

    1. die Sicherheit oder Integrität des SaaS-Dienstes untergräbt oder zu untergraben versucht oder
      zugrunde liegende Systeme;
    2. nutzt oder versucht, den SaaS-Service zu nutzen:
      1. für unzulässige Zwecke; oder
      2. in einer Weise, die nicht für normale betriebliche Zwecke vorgesehen ist, die die betriebliche Leistung des SaaS-Dienstes erheblich verringert; oder
      3. anderweitig einen wesentlichen Verstoß gegen die Vereinbarung begangen hat.

Streit

Verschiedene Bestimmungen

26. Diese Vereinbarung hat Vorrang vor allen anderen Vereinbarungen. Änderungen dieses Vertrages sind nur wirksam, wenn sie von den Parteien schriftlich vereinbart wurden.

27. Diese Vereinbarung unterliegt ausschließlich niederländischem Recht.

28. Die Parteien werden ihre Streitigkeiten im Zusammenhang mit diesem Vertrag ausschließlich dem Bezirksgericht Amsterdam vorlegen.

29. Bevor eine Partei ein Gerichtsverfahren einleitet, muss sie sich nach besten Kräften bemühen, Streitigkeiten im Rahmen oder im Zusammenhang mit dem Abkommen durch Verhandlungen in gutem Glauben beizulegen.

Haben Sie Fragen zu unseren Nutzungsbedingungen? Fühlen Sie sich frei uns zu kontaktieren.